. .

Aktion für behinderte Menschen Hessen e. V.

| zur Hauptnavigation | zur Themennavigation | zum Textanfang

Logo der Aktion für behinderte Menschen Hessen e. V. : Es ist normal, verschieden zu sein - Link zur Startseite

 


Bericht des Präsidenten über die Aktivitäten der Aktion für behinderte Menschen Hessen e.V.

Die Aktion für behinderte Menschen Hessen e. V. hat sich traditionell auf dem Hessentag in Kassel in der Zeit vom 14. – 23. Juni 2013 präsentiert

Oberst a.D. Damm vor dem Informationsstand der AfbM Hessen e.V.

1. Mit einem Informationsstand präsentierte sich die Aktion im Ausstellerzelt des Landeskommandos Hessen.

In diesem Jahr lag ein Schwerpunkt der Präsentation beim Kuratorium Aktion für behinderte Menschen Region Kassel e.V., die sich auf einer eigenen Tafel darstellen konnte. Der Präsident betreute den Stand durchgehend – mit einer Unterbrechung von weinigen Stunden, bei der der Hauptfeldwebel d. R. Walter Bangert, AfbM Waldeck-Frankenberg e.V., die Betreuung übernommen hat.

Die Informationen wurden an die Besuchern mit Flyern übermittelt. Viele Besucher blieben an dem – schon durch seine Form ungewöhnlichen – Stand stehen. Das Stehen bleiben war aber oft auch auf die unausgesprochne oder auch ausgesprochene Frage, was denn eine Aktion für behinderte Menschen auf dem Platz der Bundeswehr zu suchen habe, zurückzuführen. Die Menschen wurden vom Präsidenten angesprochen und in die Geschichte sowie die Arbeit der sieben Aktionen eingewiesen.

Dabei kam es besonders darauf an, bereits die Geschichte als herausragendes Beispiel Zivil-Militärischer Zusammenarbeit darzustellen, die bis zum heutigen Tage an vielen Merkmalen zu verdeutlichen ist. Wo immer möglich wurde in den Gesprächen auch die unterschiedliche Arbeit der Aktionen, die aber dieselbe Zielrichtung haben, verdeutlicht. Über den Besuch einiger – weniger – Vertreter der Mitgliedsaktionen hat sich der Präsident sehr gefreut.

Auch in diesem Jahr wurde der Informationsstand von VIP besucht. Bei den Besuchen konnte der Präsident die außergewöhnliche Aktion für behinderte Menschen Hessen e.V. und seiner Mitglieder darstellen. Aber auch grundsätzliche Diskussionen, z. B. über den Aktionsplan UN BRK ( Inklusion) der Hessischen Landesregierung, waren möglich.

Nachfolgende VIP besuchten den Informationsstand:

  1. Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden, Klaus Repp
  2. 1. Kreisbeigeordneter Waldeck-Frankenberg, Jens Deutschendorf
  3. Staatsminister Wintermeyer
  4. Staatsministerin Puttrich
  5. Staatssekretär Prof. Dr. Lorz
  6. Generalleutnant Born
  7. Vorsitzender FDP Fraktion, Greilich
  8. Vorsitzender der SPD Fraktion, Schäfer-Gümbel
  9. und andere

zum Seitenanfang nach oben

2. Aktionstag mit Tanz- und Musikgruppen von Menschen mit Behinderungen

Die Tanzgruppe Flotte Sohle

Seit dem Hessentag in Weilburg veranstaltet die Aktion für behinderte Menschen Hessen e.V. in enger Zusammenarbeit mit dem Landekommando Hessen, auf der Aktionsbühne des Veranstaltungszeltes der Bundeswehr einen Aktionstag mit Tanz- und Musikgruppen von Menschen mit Behinderungen.

Seit einigen Jahren findet dieser Aktionstag unter dem Motto „Come Together“ zeitgleich mit ähnlichen Veranstaltungen im Polizeibistro und bei der Bundespolizei statt. In diesem Jahr, am 17. Juni, wurden Polizeibistro und Bundespolizei von Gruppen aus Kassel (Kuratorium AfbM Region Kassel e.V.) und Fritzlar (AfbM Schwalm-Eder Kreis) unterstützt.

Parforcehorn-Bläserkorps Vöhl

Hier noch einmal das Programm Des Aktionstages auf dem Platz der Bundeswehr:

  • 10.15. Uhr - Eröffnung durch Kommandeur Landeskommando Hessen, Leiter der Stabsstelle UN BRK im Hessischen Sozialministerium, Präsident AfbM
  • 10.30 Uhr bis 11.30 - es spielte die Rockband "Freefall" der Heinrich-Lüttecke-Schule Bad Arolsen
  • ca. 11.45 Uhr bis ca. 12.45 Uhr - es spielte die Schulband der Kegelbergschule Frankenberg /Eder.
  • ca. 12.45 Uhr bis ca 13.45 Uhr - Schülerinnen und Schüler der Gießener Martin-Buber-Schule führten „Line Dance“ auf
  • 13.45 bis 14.45 - die Tanzgruppe "Flotte Sohle" der Sozialen Förderstätten, Bebra, tanzte und sang zusammen mit der Entertainerin, Frau Edwina de Pooter
  • Spendenübergabe der Blankenauer "Hopperain-Spieler"
  • 14.45 Uhr - das Parforcehorn-Bläsercorps Vöhl-Edersee spielt zum Ausklang
  • In den Pausen unterhält Christoph Oetzel am Keyboard.
  • Moderation, Oberst a. D. Jürgen Damm, Präsident der AfbM Hessen e.V.

zum Seitenanfang nach oben

Rockband Freefall der Heinrich Lüttecke Schule Bad Arolsen

Das Programm wurde ergänzt durch Informationsstände der Kasseler Werkstatt, der Käfer – Lotterie des Lebenshilfe-Werk Waldeck- Frankenberg e.V. und des Bathildisheim Bad Arolsen – BBW Nordhessen.

Spendenübergabe der Hopperain Spieler - aus Hosenfeld - Blankenau

Die Stabsstelle UN BRK des Hessischen Sozialministeriums, die diesen Aktionstag auch mit einer Zuwendung unterstützt hat, nutzte diesen Tag ebenfalls als Aktionstag unter dem Leitwort Inklusion: „Gemeinsam, selbstbestimmt leben“.

Besondere Besucher des Aktionstages:

  • Staatsminister Grüttner (Grußwort)
  • Staatsministerin Kühme-Hörmann
  • MdB Maisch
  • Staatssekretär Weinmeister
  • Fraktionsvorsitzender SPD, Schäfer-Gümbel
  • MdL Decker
  • Landrat Schmidt (Kassel)
  • Vizelandrätin Selbert (Kassel)
  • MdL Ravensburg
  • MdB Meßmer
  • Kreistagsvorsitzende Waldeck-Frankenberg, Ruhwedel
  • MdB Sänger
  • der Behindertenbeauftragte der Hessischen Landesregierung, Müller-Erichsen

zum Seitenanfang nach oben

3. Die dritte Aktivität führen wir seit dem Hessentag in Langenselbold durch.

Im Auftrag des Landeskommandos Hessen, das von der jeweiligen Hessentagsstadt darum gebeten wurde, organisieren wir einen Fahrdienst für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen. Die Aktion hat traditionell den Namen „Holen-Bringen-Begleiten“. Die Hessentagsstädte haben uns jeweils dafür Fahrzeuge zur Verfügung gestellt.

Vor allem mit Soldaten der Reserve, die sich freiwillig für diese Aufgabe zur Verfügung stellen, holen wir behinderte und ältere Menschen, die sonst kaum eine Möglichkeit haben auf den Hessentag – z. B. auch auf die Hessentagsstraße - zu kommen, zu Hause, an Parkplätzen oder von Bahnhöfen ab, fahren Sie zu Veranstaltungsorten, begleiten sie auf dem Hessentag und fahren sie wieder zurück. Auch in Kassel konnten wir – AfbM Hessen e.V. und Landeskommando Hessen – diesen Dienst anbieten.

Er wurde federführend von Stabsfeldwebel Henry Albrecht geplant, vorbereitet, organisiert und geleitet. In diesem Jahr hatten wir Anlaufschwierigkeiten, weil z. B. ein falsche Telefon-Nr. für die Anforderung des Fahrdienstes veröffentlicht wurde. Dennoch kann auch diese Aktion als Erfolg verbucht werden.

546 Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen konnten wir den Besuch des Hessenfestes durch unseren Dienst ermöglichen.

An dieser Stelle sei dem Stabsfeldwebel Albrecht und allen beteiligten aktiven und Soldaten der Reserve – vom Gefreiten bis zum Oberstleutnant - herzlich Dank für diesen Dienst am Menschen gesagt.

Zusammenfassung

Die Arbeit der Aktion für behinderte Menschen Hessen e. V. auf dem Hessentag 2013 in Kassel war erfolgreich. Dazu haben neben vielen anderen einige Menschen besonders beigetragen. Da ist zunächst Herr Brigadegeneral Klink, Kommandeur Landeskommando Hessen, zu nennen, der alle Aktivitäten des Präsidenten wohlwollend begleitet hat und immer wieder auf die Bedeutung der Aktion als Beispiel für Zivil-Militärische Zusammenarbeit hingewiesen hat.

Der Erfolg beruht aber vor allem auch auf der kameradschaftlichen Unterstützung vieler Soldatinnen und Soldaten. Die positiven Erlebnisse machen Mut, den Kommandeur Landeskommando Hessen zu bitten, auch beim 54. Hessentag – 2014 - wieder in bewährter Weise uns als Aktion für behinderte Menschen Hessen e.V. zu präsentieren und die erfolgreichen Aktionen wieder durchführen zu können.

Danksagung des Oberbürgermeisters der Stadt Kassel, Betram Hilgen und der Hessentagsbeauftratten Stefanie Herzog (PDF-Dokument 88 Kb)


Lesen Sie auch: